Täfelung


Täfelung

Produktbeschreibung

Der Täfelung hat homogene Struktur, ist eine auf beiden Seiten glatt gehobelte Holzverkleidung, Nut-Feder-Verbindung, leichte Bearbeitung und Oberflächenbehandlung. Geeignet für Innenräume als Decken- oder Wandverkleidung. Sehr ästhetisch, und gibt eine natürliche Atmosphäre.

  1. Holzart:Waldkiefer
    Ursprung: Europa
    Farbe: rötlich-gelb
    Volumengewicht:

    550 kg/m3

    Feuchtigkeitsgehalt: 12% ± 2%

    Die Waldkiefer hat eine dichtere Gewebe, massiver, größere Belastbarkeit. Die Waldkiefer nennt man auch Kiefer.

    Eigenschaften der Holzverkleidung:
     
    Der Täfelung hat homogene Struktur, ist eine auf beiden Seiten glatt gehobelte Holzverkleidung, Nut-Feder-Verbindung, leichte Bearbeitung und Oberflächenbehandlung. Geeignet für Innenräume als Decken- oder Wandverkleidung. Sehr ästhetisch, und gibt eine natürliche Atmosphäre.
    Der untere Teil des Täfelunges hat manchmal zwei, drei Längeinschnitte, damit sich der Täfelung nicht verwirft, dreht.
  2. Holzart:Fichte
    Ursprung: Europa
    Farbe: gelblich-weiß
    Volumengewicht:

    450 kg/m3

    Feuchtigkeitsgehalt: 12% ± 2%

    Fichte: das hellste Holzmaterial, sehr leicht, leichte Bearbeitung, leichte Oberflächenbehandlung, billig.

  1. Nut-Feder-Verbindung
    Mit Nut-Feder-Verbindung können die Elemente leicht ineinader geschoben werden. Leichte, schnelle Verkleidungsart. Sehr ästhetisch.

Alle Produkte: TM = ansatzfrei

  1. A/B
    A/B = gesund, kann eingewachsene Äste enthalten, darf maximal 40 mm sein.
    Kleinere Kantenfehler sind erlaubt, diese sind nach der Anpassung nicht sichtbar.
    Holzkern erlaubt bis zur Hälfte der Täfelunglänge.
    Endriße sind bis zur Länge entsprechend der Leistenbreite erlaubt.
    Verfärbung bis zu 10% der Oberfläche, bei max. 10% der Leisten erlaubt.
  2. C

    C =: rustisch: Äste, ausfallende Äste, Risse, Verfärbung können vorkommen.

  1. Allgemeine Verwendungsbereiche der Holzverkleidung
    • Im Allgemeinen für Innenräume, besonders geeignet als Decken- und Wandverkleidung
    • Sie wird auch für Abtrennung von Dachräumen verwendet
    • Als Außenverkleidung empfehlen wir 15 mm dicke Holzverkleidung: bei Vordächen, Häusern, Ortgängen
    , , , , ,

Zur Oberflächenbehandlung kann man Beizen, Lasurfarben, Lacke verwenden, abhängig davon, was für eine Farbwirkung, oder Glanz man  erreichen möchte.

 

Sie können aus den bei uns erhältlichen Oberflächenbehandlungsmitteln mit Sicherheit wählen, diese sind umweltschonende Produkte.

 

Bei Außenverwendung empfehlen wir immer die Benutzung von Holzschutzmitteln, in erster Linie Farben auf Wasserbasis.

Der erste Schritt ist die Befestigung der Polsterhölzer mit Dübeln zu der zu verkleidenden Oberfläche in Abständen von 40-50.

Die Polsterhölzer muss man lotrecht zur Verkleidung befestigen.

Es ist wichtig, dass die Polsterhölzer vollständig in einer Ebene liegen.

Wenn die Wand naß ist, muss man die Polsterhölzer so legen, dass dabei Spalten gelassen werden, es sichert die Lüftung der Wand.

 

Bei dem Anlegen des ersten Täfelung muss man aufpassen, dass es ganz lotrecht zu dem Polsterholz steht. Die Benutzung einer Wasserwaage hilft. 

Zur Befestigung der anderen Täfelung muss man Täfelungklemmen benutzen.

Man muss der Verkleidungsdicke entsprechende Klemmen  kaufen. Die Klemme muss man in die Nut der Verkleidung legen und mit Nagel zu der Polsterholz befestigen. 

Vor Anlegen der Verkleidung ist es sinnvoll die Oberfläche des Täfelung und der Hinterseite einmal zu behandeln.

 

Beim Zuschneiden des Täfelung muss man aufpassen, dass es nicht beschädigt wird.

 Wenn der Täfelung länger oder kürzer ist, als die zu verkleidende Oberfläche, dann setzt man die Verkleidung nach dem Zuschneiden mit dem restlichen Stück, man muss aufpassen, dass die Anpassungen nicht in einer Linie fallen.

Die Anpassungspunkte wiederholen sich in bestimmten Abständen.

 

Die Verkleidungskanten werden mit Deckleisten abgedeckt, zum Täfelung genagelt. 

Der letzte Schritt ist die Oberflächebehandlung durch Beizen, Lasurfarbe, oder Lack, in diesem Fall kan man die Farbe, Muster des Holzes behalten.

 

In dem nächsten Videofilm kann man den Vorgang der Verkleidung sehen:

Manuell: Mit Hilfe von Wasser und einer Bürste können die leichten Verschmutzungen von der Oberfläche leicht entfernt werden. Man kann auch Schleifpapier verwenden.

 

Mit Maschine: mit Hochdruckreiniger vorsichtig vorgehen, weil der zu große Druck auch Beschädigungen auf der Oberfläche verursachen kann.